Aktuelle Meldungen des TuS 06 Nackenheim

Generalversammlung des TuS 06 Nackenheim

10.09.21 19:34 von Nadine Hofmann

Generalversammlung des TuS 06 Nackenheim

 

In diesem Jahr konnte die Generalversammlung unter bestimmten Voraussetzungen und Hygienerichtlinien wieder vor Ort stattfinden. Dieses Mal begrüßte die 1. Vorsitzende, Monika Raabe Schöpflin, die Mitglieder allerdings aus Platzgründen in der großen Halle.

 

In ihrem Rückblick auf 2020 wies sie darauf hin, dass das Jahr 2020 durch die Pandemie ein sehr schwieriges, arbeitsreiches Jahr für Vorstand und Verein war. Durch die regelmäßigen Änderungen der Coronabekämpfungs-Landesverordnung (CoBeLVO) ergab sich die Notwendigkeit häufiger Vorstandssitzungen, welche in "virtuellen" Skype- später Teams- Sitzungen erfolgten. Des Weiteren hatte der weitere Herausforderungen zu meistern. Darunter fielen unter anderem die Hallenschließung, die Wiedereröffnung unter Einhaltung von Abstandsregeln (Abstände markieren), das Umsetzen der Hygienemaßnahmen, das Einholen von Informationen bei der Landesregierung und beim Kreis, Ausweichflächen für Outdoorsportarten zu suchen, die Entwicklung von einem Online-Sportangebot, die Absage von außersportlichen Aktivitäten (Absage Rothenberglauf 2020, Absage Stifungsfest 2020 sowie Absage Rothenberglauf 2021) sowie die Kommunikation aktueller Informationen für die Mitglieder auf unserer Homepage. Außerdem stand zu jedem Zeitpunkt die Befürchtung im Raum, wie der Verein die Pandemie in wirtschaftlicher Hinsicht überstehen wird.

In diesem Zusammenhang bedankt sich die 1. Vorsitzende bei allen Vorstandsmitgliedern für die hervorragende Zusammenarbeit in dieser schwierigen Zeit und erwähnte explizit den Sportwart Julian Mohr, der neben seinem Studium sehr viel Zeit investiert hat. In zahlreichen Mails hat er den Kontakt zu den Übungsleitern gehalten, für den Vorstand die technischen Voraussetzungen für die virtuellen Sitzungen ermöglicht, technischen Support geleistet und Bedienanleitungen geschrieben. Zudem erläuterte er in E-Mails an die Übungsleiter die jeweils aktuellen Rechtsgrundlagen und daraus folgenden Bedeutungen für den Sportbetrieb. Er beantwortete stets alle anfallenden Rückfragen, aktualisierte die Hallenbelegungspläne, berücksichtigte Belegungswünsche und unterstützte die Umsetzung des Online-Sportprogramms.

 

Auch alle anderen Vorstandsmitglieder waren durch vermehrtes Schreiben von Protokollen, Erarbeiten von Hygienekonzepten, Homepageaktualisierung und Umsetzung vieler technischer Neuerungen gefordert. Gemeinsam haben sie wichtige Beiträge zum Fortbestehen des Vereinssportes geleistet.

 

Die 1. Vorsitzende bedankte sich auch bei den Übungsleitern für ihr Engagement! Der Kontakt zu den Teilnehmern wurde trotz Hallenschließung gehalten, Übungsangebote wurden verschickt, Outdoorangebote gemacht sowie Hygienekonzepte entwickelt und umgesetzt. Diese ganzen Maßnahmen haben dabei geholfen, dass nach längerer Hallenschließung der Sportbetrieb nun wieder langsam gestartet ist und von den Mitgliedern angenommen wird.

 

Ein herzliches Dankeschön seitens der 1. Vorsitzenden geht auch an alle Vereinsmitglieder*innen, die dem Verein trotz aller Widrigkeiten und eingeschränktem Sportangebot die Treue gehalten haben. Lediglich bei den Kindern kam es vermehrt zu Austritten, da in diesem Bereich über Monate hinweg keine Angebote  gemacht  werden konnten.Die 1. Vorsitzende bedankt sich ebenfalls bei der Verwaltung des Kreises sowie der Ortsgemeinde, die stets bemüht waren, auf die aufkommenden Fragen und Wünsche einzugehen. Sie ist froh, dass die heutige Mitgliederversammlung durchgeführt werden konnte und sieht positiv in die Zukunft, viele Mitglieder sind geimpft um sich und andere zu schützen.

 

Der anschließende Bericht des Kassierers M. Anthes zeigte, dass sich das durch die Pandemie stark reduzierte Sportangebot auch in der Buchhaltung niedergeschlagen hatte. Im Vergleich zu den stetig ansteigenden Buchungszahlen der letzten Jahre ergaben sich 2020 nur etwa. 850 Buchungen, sowohl Einnahmen als auch Ausgaben gingen zurück.

 

Durch die Mitgliedsbeiträge in Höhe von ca. 67.000 €, Zuschuss Gemeinde 7.000 € sowie Spenden etc. wurden ca. 85.000 € eingenommen, der Gesamtkostenblock (Hallenkosten, Versicherungen, Übungsleiterkosten etc. ) betrug ca. 80.000 €, sodass ein Überschuss von ca. 5.000 € erwirtschaftet wurde.

 

Auf die Gemeinnützigkeitsprüfung gibt es bisher noch keine Rückmeldung seitens des Finanzamtes. Eine Ordnungsgemäße Kassenführung wurde von P. Heckelsmüller und M. Hartmann bestätigt.

 

Anschließend folgten die Berichte der Sportabteilung.

 

Im Anschluss erfolgte eine offene Diskussion der Anwesenden über die weitere Durchführung des Sportangebotes, Möglichkeiten der Vorführung eines Sportangebots beim Stiftungsfest sowie eine Zusammenfassung der Planung des Rothenberglaufes 2022 durch den 2. Vorsitzenden Stefan Dausner

Zurück